Allgemeine Geschäftsbedingungen der Weintour München

 

1. Buchung und Vertragsabschluss

1.1 Vertrag und Auftraggeber

Bei einer Buchung durch einen Auftraggeber kommt ein Vertrag zustande. Als Auftraggeber wird hier diejenige natürliche oder juristische Person verstanden, die die Buchung tätigt. Vertragspartner sind der Auftraggeber und die Veranstalterin Michaela Finger. Verträge mit den Begleitern (Gästen) des Auftraggebers kommen nicht zustande.

1.2 Buchung

Eine Buchung für die Weintour München (Stadtführung und Weinprobe) kann ausschließlich schriftlich unter Angabe von Namen, Adresse und Telefonnummer des Auftraggebers erfolgen.

Weiterhin ist die Angabe des gewünschten Datums sowie der Personenanzahl notwendig. Eine formlose Email ist hierzu ausreichend.

Die Buchung wird verbindlich, sobald die bestellte Leistung schriftlich oder per E-Mail bestätigt wird. Durch die Buchung erklärt sich der Auftraggeber mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden. Mündliche Absprachen bedürfen der Bestätigung in Schriftform. 

Bei speziellen Wünschen erhalten Sie ein Angebot für die Weintour München entsprechend der gewünschten Leistungen / Weine.

Nicht erforderlich ist die Schriftform bei einer Buchung von ausschließlich Teil 1 (Stadtführung) der Weintour München.


2. Anerkennung der AGBs

Mit Buchung werden die vorliegenden AGBs durch den Auftraggeber anerkannt.


3. Leistungen

3.1 Der Umfang der vertraglichen Leistungen ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung.

3.2 Die Veranstalterin behält sich vor, eine Mindestteilnehmerzahl zur Bedingung zu machen.

3.3 Für vorvertragliche Leistungen kann eine aufwandsabhängige Bearbeitungspauschale erhoben werden, die im Falle des Zustandekommens des Vertrages auf den vereinbarten Preis angerechnet wird.

3.4 Die anfallenden Beförderungskosten sind im Preis nicht enthalten.

3.5 Alle angegebenen Preise sind Endpreise einschließlich der gesetzlichen Mehrwertsteuer in Höhe von derzeit 19%. Die Veranstalterin stellt als Kleinunternehmer im Sinne von § 19 Abs.1 UStG die Rechnung ohne Ausweis der Umsatzsteuer.


4. Zahlungsbedingungen

4.1 In der Teilnahmegebühr ist der Preis für die Stadtführung und die Weinprobe enthalten. Die anfallenden Beförderungskosten werden vom Auftraggeber getragen.

4.2 Die Zahlung der Teilnahmegebühr ist nach Erhalt der Rechnung per Post oder E-Mail sofort fällig und spätestens bei Veranstaltungsbeginn ohne Abzug zu bezahlen. Wurden die Teilnahmegebühren nicht bis zu diesem Zeitpunkt bezahlt, ist die Veranstalterin berechtigt, dem Auftraggeber die Teilnahme an der Veranstaltung zu untersagen.

4.3 Verspätung

Die Veranstalterin wartet 20 Minuten am vereinbarten Treffpunkt. Danach verlässt sie den Treffpunkt und stellt das vereinbarte Honorar in Rechnung.

Bei einer verspäteten Ankunft des Auftraggebers wird die Weintour München nach dem in der Leistungsbeschreibung angegebenen Zeitplan beendet. Eine Verlängerung der Führung um die durch die Verspätung versäumte Zeit kann nur gegen einen Aufpreis gewährleistet werden und auch nur, falls es der Veranstalterin aus terminlichen Gründen möglich ist.


5. Rücktritt

5.1 Rücktritt durch den Auftraggeber

Der Auftraggeber kann bis 24 Stunden vor Beginn der gebuchten Veranstaltung zurücktreten. Maßgeblich ist der Eingang der Rücktrittserklärung beim Veranstalter. Der Rücktritt ist schriftlich oder per Email zu melden und muss vom Veranstalter bestätigt werden.

Beim Rücktritt des Auftraggebers später als 24 Stunden vor dem Termin der Auftragsleistung wird das volle Honorar in Rechnung gestellt.

Das Nichterscheinen am vereinbarten Treffpunkt gilt als Rücktritt. Bei Nichterscheinen wird das volle Honorar in Rechnung gestellt.

5.2 Rücktritt durch die Veranstalterin

Die Veranstalterin behält sich vor, in folgenden Fällen vom Vertrag vollständig oder teilweise zurückzutreten, auch kurzfristig und vor Ort.

5.2.1 Bei Einwirkung höherer Gewalt.

5.2.2 Bei akuter Erkrankung der Veranstalterin.

In den Fällen 5.2.1 und 5.2.2 wird das Honorar in voller Höhe zurückerstattet

5.2.3 Wenn ein Auftraggeber oder Teilnehmer/innen seiner Gruppe die Durchführung der Leistung, ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stört.

5.2.4. Wenn ein Auftraggeber oder Teilnehmer/innen seiner Gruppe sich vertragswidrig verhalten bzw. Sicherheitshinweise grob fahrlässig missachten.

In den Fällen 5.2.3 und 5.2.4 wird das Gesamthonorar fällig

6. Haftung

6.1 Der Auftraggeber und ggf. seine Gäste beteiligen sich an allen Führungen und Weinproben sowie allen Anfahrten zu den Weinproben auf eigene Gefahr und eigenes Risiko. Die Veranstalterin ist von jeglicher Haftung ausgeschlossen. Ebenso ausgeschlossen ist die Veranstalterin von der Beaufsichtigung und Haftung von Gegenständen, die der Auftraggeber oder einer seiner Gäste zur Weintour München mitbringt.

6.2 Bei der im Rahmen der Weintour München zusätzlich genutzte Beförderung in öffentlichen Verkehrsmitteln oder privatwirtschaftlichen Beförderungsmitteln, haftet die Veranstalterin nicht für die Erbringung der Beförderungsleistung selbst. Eine etwaige Haftung erfolgt in diesem Fall nach den Beförderungsbestimmungen dieser Unternehmen.


7. Vertragssprache 

Deutsch gilt als einzige Vertragssprache.


8. Erfüllungsort und Gerichtsstand

Erfüllungsort und alleiniger Gerichtsstand ist München.


9. Salvatorische Klausel

Bei Änderung, Ungültigkeit oder Wegfall eines Punktes der AGBs bleiben alle anderen Punkte in Kraft.

 

Stand der AGB: August  2019